Es gibt in unserer Gesellschaft aufgrund Kastanienfamiliärer, beruflicher und sozialer Gegebenheiten das Bedürfnis nach Unterstützung bei der Erziehungsaufgabe für die Kinder.
Dabei benötigt das Kind ein Miteinander, in dem es Zuwendung, Vertrauen und Verlässlichkeit erfährt. Für seine Entwicklung braucht das Kind ganzheitliche Anregungen seiner individuellen Fähigkeiten.

Der Waldorfkindergarten Celle stellt sich dieser Aufgabe und gestaltet für die Kleinkinder und Kinder bis zur Schulreife einen Ort, an dem sie in einer gesunden altersgemäßen Weise Basisfähigkeiten entwickeln können, die sie für die Schulreife benötigen.
Die Förderung von Bewegungs- und Sprachfreudigkeit, ganzheitliche Anregungen der Sinne und phantasievolles Spiel sind dabei Schwerpunkte unserer Arbeit. Diese erreichen wir durch einen sich rhythmisch wiederholenden Tagesablauf, durch Gestaltung der christlichen Jahresfeste und Erlebnisse der Elemente aus der Natur.

Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht das Kind im ersten Lebensjahrsiebt, das wir in seiner individuellen Entwicklung wahrnehmen und begleiten. Die anthroposophische Menschenerkenntnis ist unsere grundlegende Quelle, die uns dabei hilft, das Wesen des Kindes tiefer zu verstehen. Dazu gehört, den Menschen als Ganzheit von Leib, Seele und Geist zu begreifen, der im ersten Lebensjahrsiebt als einzigartige Individualität seine Körperlichkeit ergreift. Um sich als ICH zu entwickeln, entspringt die Hauptlernkraft aus der Nachahmung, aus der heraus es sich an der Umgebung und an dem anderen Menschen orientiert. Als Vorbild schaffen wir Erwachsene für das heranwachsende Kind nachahmenswerte Gegebenheiten.

Dieses Leitbild ist die Basis für unseren Waldorfkindergarten, auf der die Arbeit für das Kind täglich neu ergriffen wird. Die ErzieherInnen sowie ehrenamtlich Engagierte verpflichten sich, die Motive dieses Leitbildes zur Grundlage ihres Handelns zu machen.
Unsere Arbeit ist darauf angewiesen, dass die Eltern die Ziele unseres Leitbildes unterstützen und anerkennen. Die Grundlage der Zusammenarbeit basiert auf den Gesichtspunkten der Selbstverwaltung. Der rechtliche Träger ist ein gemeinnützig eingetragener Verein.

Unser Waldorfkindergarten ist konfessionell ungebunden und achtet die Freiheit jedes Einzelnen in weltanschaulichen und religiösen Fragen.